4-4 Marie Mailly

Marie-Anne de Mailly-Neslé
Marquise de la Tournelle
Duchesse de Châteauroux

(05.10.1717 - 08.12.1744)



Marie-Anne war die jüngste Tochter von Louis III. de Mailly, Marquis de Mailly-Neslé, Prinz von Oranien (27.02.1689-07.09.1767) und Armande Félice de la Porte-Mazarin (1691-1729) und kam am 05.10.1717 zur Welt.
Über ihre Mutter war Marie-Anne die Ur-Enkelin von 
Hortense Mancini, die eine Nichte des berühmten Kardinal Mazarin war.

Marie war eine von fünf Mailly-Neslé-Schwestern...

Louise-Julie (1710-1751),
Pauline-Félicité (1712-1741),
Diane-Adélaïde (1713-1760),
Hortense-Félicité (1713-1759), Dianes Zwillingsschwester,
Marie-Anne (1717-1744)

... von denen vier Schwestern (bis auf Hortense-Félicité) nacheinander die Mätressen von König Louis XV. waren.
Marie-Anne war mit Abstand die hübscheste der Mailly-Schwestern sowie weit ehrgeiziger und verführerischer als die anderen.
Sie heiratete 1734 den Marquis Jean Baptiste Louis de La Tournelle (1718-1740).

Nach dem Tod ihres Ehemannes am 23.11.1740, wurde Marie 1742 von ihrer Schwester Louise de Mailly, der Mätresse des Königs, an den französischen Hof geholt und zog die Aufmerksamkeit Louis' XV. auf sich.
Mit Hilfe des Marschalls de Richelieu und dessen Mätresse Alexandrine Claudine Guérin de Tencin verdrängte Marie-Anne binnen weniger Monate ihre Schwester Louise von deren Platz als Mätresse des französischen Königs.

Der König war ihr verfallen und erfüllte jeden ihrer Wünsche.
Als Marie sich der Gunst des Königs sicher war, beschloss sie, keinesfalls diskret und rücksichtsvoll zu handeln, sondern sofort ihre Chance zu ergreifen. Und so machte sie dem schwerverliebten König klar, dass sie ihn nicht teilen werde. Auf Maries Wunsch hin verbannte Louis also seine bisherige und langjährige Mätresse Louise, Maries älteste Schwester, am 03.11.1742 vom Hof.
Marie wurde noch im November eine Ehrendame der Königin und konnte bereits im Dezember als offizielle Mätresse vorgestellt werden.

Marie erlangte großen Einfluss auf den König und mischte sich in dessen Politik ein - glücklicherweise beeinflusste sie ihn positiv und stärkte sein Ansehen. Sie spornte ihn an, sich dem Volke zu zeigen und an der Seite seiner Soldaten im Krieg zu kämpfen.
Im Oktober 1743 bedankte sich der König bei Marie für ihren Einsatz und erhob sie zur Duchesse de Châteauroux.
Unter dem Einfluss des Marschalls Richelieu überredete Marie-Anne den König 1744 zu einem Bündnis mit dem preußischen König Friedrich II.
Dies war Maries größter politischer Erfolg.

Als Louis XV. am 07.08.1744 in Metz plötzlich schwer erkrankte und die üblichen Behandlungsmethoden keinerlei Besserung brachten, bangte man um das Leben des Königs.
Am 12.08.1744 war der Zustand des Königs derart alamierend, dass man die letzte Ölung beschloss. Doch der Bischof von Soissons verweigerte diese dem König, solange dessen Mätresse noch in der Stadt war.
Schließlich musste sich Louis XV. von Marie-Anne trennen. Sie floh am Abend aus Metz und musste auf der Fahrt nach Paris auf geheime Wege ausweichen, da eine aufgebrachte Menschenmenge ihre Kutsche angriff.
Die heftige Krankheit des Königs klang jedoch zum Morgen des 18.08.1744 allmählich ab und bereits am nächsten Tag war er wieder auf den Beinen.

Glaubte nun alle Welt, die Zeit der Duchesse de Châteauroux sei nun vorbei, überraschte der König nach seiner Rückkehr nach Versailles im November 1744 den Hof - anlässlich der für Anfang 1745 geplanten Hochzeit seines Sohnes, dem Dauphin - mit der Neuigkeit, die Duchesse werde zur Surintendante der zukünftigen Dauphine ernannt. Für Marie-Anne, die noch nicht nach Versailles zurückgekommen war, war dies ein großer Triumph !

Louis' XV. Wunsch, seine Geliebte möge zu ihm nach Versailles kommen, konnte
Marie-Anne jedoch wegen einer fiebrigen Erkältung nicht folgen.
Maries Zustand verschlechterte sich rasch und die unzähligen Aderlässe trugen
zu einer tödlichen Schwächung bei.
Die Duchesse versöhnte sich am Krankenbett noch mit ihren älteren Schwestern
Hortense und Louise-Julie, während sich der König stündlich nach ihrem
Befinden erkundigte.
Am frühen Morgen des 08.12.1744 starb Marie schließlich.
Der König zog sich anschließend nach La Muette zurück, um in Ruhe zu trauern.
Einige Zeit wohnte er dann zunächst in stiller Einsamkeit im Trianon und erst
am 29.12.1744 trat er erstmals wieder in der Öffentlichkeit auf.

Der plötzliche Tod der Duchesse de Châteauroux sorgte für heftige Gerüchte, sie
wäre vergiftet worden. Beweise konnten hierfür jedoch nicht gefunden werden.
Inzwischen ist bekannt, dass Marie-Anne de Châteauroux an den Folgen einer
Bauchfellentzündung starb.

 

rechtlicher Hinweis:
Texte (Copyright) © MariaAntonia 2008-2017

Nach oben