Willkommen

Louis Joseph Xavier
Duc de Bourgogne

(13.09.1751 - 22.03.1761)



Als am 13.09.1751 der erste Sohn des Thronfolgerpaares Louis-Ferdinand de Bourbon und Marie-Josèphe de Saxe zur Welt kam, war die Freude riesengroß. Das Kind, das den Titel eines Duc de Bourgogne erhielt, war für sein Alter erstaunlich weit entwickelt.
Der Dauphin und die Dauphine waren entzückt über ihren Knaben, der stets bevorzugt behandelt wurde - Marie-Joséphe nannte ihn liebevoll "chou d’amour".

Bourgogne war der Liebling des ganzen Hofes und man sah in ihm bereits jetzt schon einen großen König.
Seine große Schwester Marie Zéphirine liebte er sehr. Doch diese starb bereits 1755, als Bourgogne kaum 4 Jahre alt war.

Im Jahr 1759 stürzte Bourgogne im Spiel mit einem seiner Spielkameraden schlimm von einem Holz-Pferd. Um seinen Freund vor Strafe zu schützen, erwähnte Bourgogne nichts von dem Unfall - seine Güte anderen gegenüber war bekannt.
Im Laufe der Zeit verschlechterte sich jedoch der Gesundheitszustand des Jungen immer mehr, so dass er mehrmals am verletzten Oberschenkel operiert werden musste. Der Junge ertrug tapfer diese chirurgischen Eingriffe.
Schon bald war Louis Joseph Xavier nicht mehr in der Lage, sein Bett zu verlassen. Dem kleinen Prinzen wurde immer langweiliger und er vertiefte sich in Studien, um sich die Zeit zu vertreiben.
Zur Unterhaltung stellte man ihm dann seinen jüngeren Bruder, Louis Auguste de Berry, den späteren Louis XVI., zur Seite, den Bourgogne stets drangsalierte und rumkommandierte. Je schlimmer die Krankheit von Bourgogne wurde, umso mehr litt Berry unter der Tyrannei seines Bruders.
Als Berry eines Tages selbst erkrankte, war er überglücklich, dass man ihm verbot, das Zimmer von Bourgogne zu betreten. Berry war noch lange Zeit später traumatisiert von dieser Zeit der Unterdrückung durch seinen Bruder sowie das Miterleben der Krankheit des Bruders.

Als die Ärzte bei Louis Joseph Xavier schließlich Knochentuberkulose diagnostizierten, wusste der Junge, dass er sterben wird. Sein letztes Wort, kurz vor seinem Tod am 22. März 1761, war ein Ruf nach seiner Mutter: "Maman!".

Louis Joseph Xavier de Bourbon, der Hoffnungsträger der Dynastie, war bei seinem Tode noch keine 10 Jahre alt.
Seine Mutter kam nie über den Verlust des geliebten Sohnes hinweg.

Bourgogne prägte seinen jüngeren Brüder Berry stark, doch nicht nur im Schlechten, und so gab Berry später als König Louis XVI. seinem ersten Sohn, in Gedenken an seinen verstorbenen Bruder, dessen Name "Louis Joseph Xavier".

 

rechtlicher Hinweis:
Texte (Copyright) © MariaAntonia 2008-2017

Nach oben